CDU-Bundesvize Volker Bouffier (CDU) hat eine Grundrente nach den Vorstellungen der Sozialdemokraten als ungerecht bezeichnet.

"Es ist nicht verantwortbar, der jungen Generation Dauerlasten aufzubürden, die sie auf Dauer nicht tragen können", sagte der hessische Ministerpräsident in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden.

"Ich sehe sowohl bei der Respekt-Rente - wie bei vielen anderen Dingen - keine Einigungsmöglichkeiten auf der Ebene, wie die SPD das jetzt vorschlägt, weil ich es für ungerecht halte", sagte der CDU-Bundesvize. "Wer jetzt Rentenleistungen verspricht, die er nicht finanzieren kann, in der Hoffnung, dass es irgendwie geht, der handelt aus meiner Sicht unverantwortlich."

Im Koalitionsvertrag hatten CDU und SPD eine Altersleistung für lange beitragszahlende Geringverdiener vereinbart. Die Union verlangt bei dieser Grundrente eine Bedürftigkeitsprüfung, die SPD lehnt das ab.