Bei der geplanten Reform der Grundsteuer strebt Hessen nach den Worten von Ministerpräsident Bouffier (CDU) ein möglichst einfaches Modell an.

Er wolle eine Explosion der Steuerbelastung für Eigentümer und Mieter vermeiden, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Die vom Bund vorgeschlagene Methode halte er für "viel zu kompliziert". Wahrscheinlich werde Hessen in der ersten Jahreshälfte 2020 entscheiden, wie es die Reform umsetzt. Ab 2025 wird die Grundsteuer nach einem neuen System berechnet. Ob Hausbesitzer mehr zahlen müssen, ist offen.