Der nach dem Ertrinken von drei Kindern in einem Dorfteich verurteilte Bürgermeister von Neukirchen (Schwalm-Eder) setzt sich juristisch zur Wehr.

Er habe Berufung gegen das Urteil eingelegt, sagte Klemens Olbrich (CDU) am Montag. Das Amtsgericht Schwalmstadt bestätigte den Eingang der Berufung. Als Nächstes werde sein Anwalt das schriftliche Urteil abwarten, um weitere Schritte einzuleiten. Olbrich war am 20. Februar wegen fahrlässiger Tötung wegen Unterlassens verurteilt worden. Begründung: Er habe die Verkehrssicherungspflicht verletzt.