Audio

Bürgermeisterwahlen in vier Gemeinden

Bürgermeisterwahlen in vier hessischen Gemeinden: Neue Rathauschefs werden heute in Bad Vilbel, Schlitz und Willingen gesucht. Gewählt wird auch in Messel. Dort tritt ein Kandidat an, der das Amt gar nicht mehr haben will.

In vier hessischen Gemeinden werden am Sonntag neue Bürgermeister gewählt. Nachdem vor zwei Wochen keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht hatte, entscheidet in Bad Vilbel eine Stichwahl. Dabei treten Sebastian Wysocki (CDU) und Clemens Breest (Grüne) gegeneinander an. Wysocki ist seit 2016 hauptamtlich Erster Stadtrat in Bad Vilbel. Breest ist ebenfalls Stadtrat und trat bereits 2016 gegen Amtsinhaber Thomas Stöhr (CDU) im Kampf um das Bürgermeisteramt an. Stöhr stellte sich nicht erneut zur Wahl.

Beim ersten Durchgang vor zwei Wochen erhielt Sebastian Wysocki (CDU) 46,6 Prozent der Stimmen, gefolgt von Clemens Breest (Grüne), der 28,2 Prozent der Stimmen erzielte. Dahinter lagen Gunther Salomon (SPD) mit 18,6 Prozent der Stimmen und Anja Nina Kramer (FDP) mit 6,6 Prozent der Stimmen.

Vier Kandidaten in Schlitz

In Schlitz (Vogelsberg) treten gleich vier Kandidaten an: Heiko Siemon (CDU), Zeynel Abidin Can (SPD), Thomas Dostal (AfD) und Jürgen Laurinat (unabhängig).

Der 2018 gewählte Bürgermeister von Schlitz, Alexander Altstadt (CDU), erlitt ein Jahr nach seiner Wahl einen Schlaganfall. Aufgrund seines Gesundheitszustandes könne er sein Amt nicht mehr ausüben, gab die Stadt in einer Pressemitteilung im vergangenen Jahr bekannt. Seine Amtszeit endete am 31. Oktober 2021. Nun wird ein Nachfolger für Altstadt gesucht.

Bürgermeisterkandidat in Messel rudert zurück

Auch in Messel (Darmstadt-Dieburg) wird die Wahl eine Änderung an der Gemeindespitze mit sich bringen. Der amtierende Bürgermeister Andreas Larem (SPD) tritt nicht mehr an. Er ist inzwischen Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Clemens Butzert (CDU), Markus Roßmann (unabhängig) und Thorsten Buhrmester (unabhängig) wollen ihn beerben.

Einer der drei Kandidaten machte im Januar jedoch überraschend einen Rückzieher: Markus Roßmann erklärte, dass er das Amt eigentlich nicht mehr haben möchte. "Ich werde meinen Wunsch Bürgermeister zu werden, wegen überraschender beruflicher Entwicklung nicht weiter verfolgen können", teilte er mit. Er wolle den Wahlvorgang nicht unterbrechen, aber sehe sich nicht mehr als den geeigneten Kandidaten.

Nur ein Kandidat in Willingen

Während in den anderen Gemeinden mehrere Kandidatinnen oder Kandidaten antreten, ist das in Willingen (Waldeck-Frankenberg) anders. Amtsinhaber Thomas Trachte (unabhängig) stellt sich als einziger zur Wahl. Trachte könnte damit in seine vierte Amtszeit gehen. Zum ersten Mal wurde er 2004 gewählt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen