Wegweiser Richtung Rathaus
Wegweiser Richtung Rathaus Bild © Imago

In sieben hessischen Kommunen haben am Sonntag Bürgermeisterwahlen stattgefunden. Eine Entscheidung fiel auch in der neuen Stadt Oberzent. In Flörsheim und Herleshausen unterlagen die bisherigen Amtsinhaber.

Der erste Bürgermeister der neuen Stadt Oberzent (Odenwald) ist Christian Kehrer. Der 42-Jährige setzte sich in der Stichwahl gegen den elf Jahre älteren Erik Kadesch (beide unabhängig) durch. Auf Kehrer entfielen 52,8 Prozent der Stimmen. Der unterlegene Kadesch (47,2 Prozen) hatte im ersten Wahlgang am 29. April noch vorne gelegen. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,9 Prozent. Es gab rund 8.500 Wahlberechtigte.

In Flörsheim (Main-Taunus) muss der bisherige Amtsinhaber Michael Antenbrink (SPD) nach zwölf Jahren seinen Posten räumen. Mit 31,7 Prozent der Stimmen unterlag er dem CDU-Kandidaten Bernd Blisch, der auf 61,2 Prozent kam. Der parteilose Markus Ochs erreichte 7,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 49,3 Prozent.

In Weilmünster (Limburg-Weilburg) heißt der neue Bürgermeister Mario Koschel. Er setzte sich in der Stichwahl mit 55,3 Prozent der Stimmen gegen den ebenfalls parteilosen Kandidaten Daniel Jung (47,7) durch. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,4 Prozent. Koschel löst nach 24 Jahren den parteilosen Manfred Heep ab, der nicht mehr kandidiert hatte.

Bender in Sinn wiedergewählt

In Herleshausen (Werra-Meißner) wechselt der Rathauschef: Amtsinhaber Burkard Scheld (SPD) musste sich Herausforderer Lars Böckmann geschlagen geben. Scheld unterlag mit 40,8 Prozent der Stimmen. Für Böckmann (CDU/WSRG) votierten entsprechend 59,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,4 Prozent.

In Sinn (Lahn-Dill) bleibt alles beim alten: Hans-Werner Bender (unabhängig) wurde wiedergewählt. Er gab mit 75,4 Prozent der Stimmen seinem parteilosen Herausforderer Christoph Herr (24,6) klar das Nachsehen. Die Wahlbeteiligung wurde mit 50,6 Prozent angegeben.

Greifenstein hat eine neue Chefin

In Greifenstein (Lahn-Dill) sitzt künftig eine Frau auf dem Rathaussessel: Marion Sander setzte sich im ersten Wahlgang mit 52,9 Prozent der Stimmen gegen die ebenfalls parteilosen Marc Schmittdiel (32,2) und Steffen Schenk (14,9) durch. Sander folgt auf Martin Kröckel (parteilos), der nicht mehr angetreten war. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,0 Prozent.

In Ronneburg (Main-Kinzig) stand nur ein Kandidat zur Wahl: Andreas Hofmann wurde mit 85,3 Prozent der Stimmen als Bürgermeister bestätigt. Der Sozialdemokrat trat nach 2012 zum zweiten Mal an. Die Wahlbeteiligung lag nur bei 36,9 Prozent.   

hr-Sendung: hessenschau, 27.05.2018, 19.30 Uhr