Der Bund der Steuerzahler (BdSt) Hessen fordert im Fall der mittlerweile insolventen Greensill Bank angesichts bedrohter Steuergelder umfassende Aufklärung.

Es müsse geklärt werden, ob die Verantwortlichen in den Kommunen gegen Auflagen und Vorschriften verstoßen haben und ob man sich nicht besser hätte informieren müssen, teilte der BdSt am Donnerstag mit. Spätestens im August 2020 habe es Warnsignale gegeben. Die Finanzaufsicht Bafin hatte die Greensill Bank im März geschlossen. Mehrere hessische Städte, darunter Wiesbaden, Eschborn oder Gießen, haben dort mehrere Millionen Euro angelegt, die nun verloren sein könnten.