Video

zum Video Pentz nach Wissler-Glückwünschen unter Druck

Manfred Pentz steht an einem Rednerpult

Die Gratulationswünsche der Hessen-CDU an die neue Linken-Chefin Wissler sorgen für Empörung in den eigenen Reihen. Unions-Politiker fordern den Rücktritt von Generalsekretär Pentz. Inzwischen sind die Glückwünsche auf der Webseite der CDU nicht mehr auffindbar.

Neben anderen Parteien im hessischen Landtag hatte auch die hessische CDU am Samstag der neuen Bundesvorsitzenden der Linken Janine Wissler gratuliert. "Mit ihr hat die Partei eine geschliffene Rednerin und charismatische Persönlichkeit an die Doppelspitze gewählt. Sie hat sich als als engagierte Oppositionspolitikerin im Hessischen Landtag einen beachtlichen Ruf erarbeitet, der sie nun auf die Bundesebene führt", zitierte eine Pressemitteilung den Generalsekretär der hessischen CDU, Manfred Pentz.

Und weiter heißt es: "Auch wenn wir als CDU mit Janine Wissler als bekennender Kommunistin und Trotzkistin, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung Deutschlands in Frage stellt, inhaltlich nicht weiter auseinander liegen könnten, beglückwünschen wir sie zu dieser Wahl."

Ein Screenshot der Pressemitteilung mit den Glückwunschen der CDU an Janine Wissler.

"Extremisten gratuliert man nicht"

Mit diesen Glückwünschen erntete der CDU-Generalsekretär heftige Kritik in der Union. Durch seine Gratulation an die Kommunistin Wissler sei Pentz als Generalsekretär endgültig untragbar geworden, twitterte etwa der Bundesvorsitzende der konservativen Werteunion Alexander Mitsch - und forderte Pentz' Rücktritt.

Eigentlich wäre der Rücktritt von Herrn #Pentz schon nach seiner schäbigen Bemerkung über die „Merz Dschihadisten“ fällig gewesen. Durch seine Gratulation an die Kommunistin #Wissler ist er endgültig untragbar geworden. #CDU #Hessen #FreiheitstattSozialismus #WerteUnion

[zum Tweet mit Bild]

Der stellvertretende Generalsekretär der CSU, Florian Hahn, twitterte: "Extremisten gratuliert man nicht." Und der Schleswig-Holsteiner CDU-Bundestagsabgeordnete Michael von Abercron bezeichnete Pentz als "krasse Fehlbesetzung".

Generalsekretär @Ma_Pentz ist für sein Amt völlig ungeeignet. Erst Parteifreunde mit Terroristen gleichsetzen und nun #linke Verfassungsfeinde umgarnen? Der Mann ist eine krasse Fehlbesetzung. #Pentz #CDU

[zum Tweet]

Inzwischen hat die Hessen-CDU die Glückwünsche auf ihrer Seite gelöscht. Sie waren am Sonntag nicht mehr aufrufbar. Auf hr-Nachfrage wollte der CDU-Pressesprecher den Vorgang nicht kommentieren.

Merz-Anhänger als "Dschihadisten" bezeichnet

Der hessische Generalsekretär Pentz war erst kürzlich parteiintern heftig in die Kritik geraten. In einer internen Videoschalte hatte er Friedrich Merz, den unterlegenen Kandidaten für den CDU-Bundesvorsitz, als "Spalter" und seine Anhänger als "Dschihadisten" bezeichnet. Der hessische Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer hatte daraufhin Pentz Rücktritt gefordert. Pentz entschuldigte sich.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 28.02.2021, 19.30 Uhr