Die Regierungsfraktionen von CDU und Grünen im Landtag wollen die Vergabe öffentlicher Aufträge mit einer Gesetzesnovelle vereinfachen.

Unter anderem soll die Mindestanzahl einzuholender Angebote von fünf auf drei reduziert werden, wie der CDU-Abgeordnete Kasseckert am Donnerstag mitteilte. Für Bauleistungen rund um den Wohnungsbau bis zu einer Million Euro gelte eine abgespeckte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb, was die Wohnraumschaffung beschleunigen solle. Die SPD kritisierte, Tariftreue und faire Löhne blieben bei der Reform auf der Strecke.