Ein Mann steht am Grill und verteilt Würstchen.

Vollständig Geimpfte und Genesene dürfen ab Sonntag wieder mehr Menschen treffen, nachts nach draußen gehen und ohne negativen Schnelltest shoppen oder zum Friseur. Die Regelung im Einzelnen.

Videobeitrag

Video

zum Video Lockerungen für Geimpfte und Genesene

hessenschau vom 07.05.2021
Ende des Videobeitrags

Vollständig geimpfte Menschen und Genesene dürfen ab Sonntag wieder mehr Menschen treffen und sich auch auf weitere Lockerungen freuen. Bundestag und Bundesrat haben dazu eine Verordnung verabschiedet, die um Mitternacht in Kraft tritt.

Das ändert sich konkret:

  • Je nach Inzidenz gelten in den Kreisen weiter Kontaktbeschränkungen. Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mehr mitgezählt. Sie dürfen sich auch mit beliebig vielen Menschen treffen, die ebenfalls geimpft oder genesen sind.
  • An die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen müssen sich Geimpfte und Genesene ebenfalls nicht mehr halten. Auch nach 22 Uhr dürfen sie das Haus noch in Gruppen verlassen und müssen dazu keinen triftigen Grund mehr nennen können.
  • Nach Reisen müssen vollständig Geimpfte und Genesene nur noch in Ausnahmefällen in Quarantäne - etwa, wenn sie aus einem Virusvariantengebiet einreisen.
  • Personenbeschränkungen für sogenannte kontaktlose Individualsportarten, also beispielsweise Joggen, entfallen für diese Gruppen ebenfalls.
  • Beim Einkaufen in Geschäften, die "Click and Meet" anbieten, entfällt der tagesaktuelle Schnelltest. Auch beim Friseur, in botanischen Gärten oder Zoos müssen Geimpfte und Genesene keinen negativen Test mehr vorlegen.
  • Die Maskenpflicht sowie Abstandsregeln gelten weiterhin für alle Menschen.

Für wen genau gelten die Lockerungen?

Aber aufgepasst: Als geimpft gilt nur, wer seine zweite Impfdosis vor mindestens 14 Tagen erhalten hat (beim Impfstoff von Johnson und Johnson muss die einzige Spritze zwei Wochen zurückliegen). Als Nachweis müssen Geimpfte ihren Impfausweis oder eine entsprechende Bescheinigung aus dem Impfzentrum vorweisen. Wer schon nachweislich von Corona genesen ist und sich impfen lässt, gilt schon nach einer Spritze als vollständig geimpft.

Als genesen gelten diejenigen, die sich vor mindestens 28 Tagen und höchstens sechs Monaten mit dem Coronavirus infiziert haben und dies durch einen alten positiven PCR-Test belegen können. Wessen Infektion länger als sechs Monate her ist, könnte nicht mehr genug Antikörper in sich tragen, um die Übertragung des Virus zu verhindern. Die ständige Impfkommission empfiehlt, sich nach sechs Monaten impfen zu lassen.

PCR-Nachweis kompliziert: Vogelsbergkreis verschickt Bescheinigung

In der Praxis könnte sich gerade der Nachweis, dass man schon einmal mit dem Coronavirus infiziert war, als schwierig erweisen. Dazu muss man den zum Teil Monate alten Laborbescheid aufbewahrt haben, außerdem waren diese Dokumente ursprünglich nicht für diesen Zweck gedacht und sind für Laien nicht immer leicht zu entschlüsseln. Der Vogelsbergkreis verschickt deshalb in der kommenden Woche Bescheinigungen an alle Menschen aus dem Kreis, die innerhalb der vergangenen sechs Monate genesen sind.

Von den Lockerungen dürften vor allem ältere Menschen profitieren. In Hessen sind mit Stand Freitag rund 525.000 Menschen zweimal geimpft. Hinzu kommen laut Robert-Koch-Institut etwa 242.000 Genesene, bei denen die Erkrankung zum Teil allerdings schon länger als sechs Monate zurückliegt. Zusammen ergibt das gerade einmal 12 Prozent der Bevölkerung in Hessen.

Bouffier: Grundrechte nicht einschränken

Einige der Erleichterungen für Geimpfte galten in Hessen bereits - etwa beim Friseurbesuch. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hatte die Lockerungen damit begründet, dass von den Geimpften und Genesenen nachweislich keine Gefahr mehr ausgehe - und man ihre Grundrechte deshalb nicht einschränken dürfe, auch wenn das auf den ersten Blick eine Ungleichheit sei.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) machte am Samstag auch jungen Menschen Hoffnung, bald zum Zuge zu kommen. "Der Juni ist nicht mehr lange hin. Es geht jetzt noch um wenige Wochen. Dann werden wir auch allen über 16-Jährigen ein Impfangebot machen können", sagte er bei einer Diskussion mit Jugendlichen in Berlin. "Ich weiß, im Moment ist jeder Tag lang und nervend, aber wir reden jetzt noch über Wochen."

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 07.05.2021, 19.30 Uhr