Innenminister Peter Beuth (CDU) fordert mit Blick auf die Ermittlungen zum Mordfall Lübcke längere Speicherfristen für DNA- Daten.

Der Zeitraum sollte von bislang 10 auf 25 Jahre ausgeweitet werden, erklärte er am Montag in Wiesbaden und kündigte an, das Thema auf der Innenministerkonferenz diese Woche in Erfurt zur Sprache zu bringen. Im Fall Lübcke hatte eine DNA-Spur zum mutmaßlichen Täter Stephan Ernst geführt. Die dafür nötige Referenz-DNA- Spur hätte allerdings wenige Monate nach dem Mord vernichtet werden müssen.