Blick auf die Rheinuferpromenade von Eltville, rechts die katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul
Eltville wählt einen neuen Bürgermeister - doch eventuell kann nicht jeder Berechtigte mitwählen. Bild © Andreas Bauer, hessenschau.de

Die Stadt Eltville sorgt sich vor der Bürgermeisterwahl am kommenden Sonntag um den Versand von Briefwahlunterlagen. Anscheinend haben mehrere Bürger sie noch immer nicht erhalten. Die Zeit drängt.

Videobeitrag

Video

zum Video Wähler in Eltville warten auf Briefwahlunterlagen

Ende des Videobeitrags

"Das Problem ist die Lieferzeit der Post", betonte Andrea Schüller, Pressesprecherin der Stadt Eltville (Rheingau-Taunus) am Mittwoch. Es gebe Verzögerungen bei der Zustellung der Briefwahlunterlagen zur Bürgermeisterwahl. Es seien noch immer Unterlagen auf dem Weg zu den Wählern, die diese beantragt haben. Die Kommune habe sich bei der Post beschwert.

Aufgefallen sei der Missstand durch Nachfragen von Bürgern, die ihre Unterlagen noch nicht erhalten hätten. Alleine in dieser Woche habe es rund 40 Beschwerden gegeben, so Schüller. Bei einer Kollegin habe die Zustellung eineinhalb Wochen gedauert - "und das innerhalb der Stadt Eltville".

Genaue Zahlen über noch fehlende Briefwahlunterlagen konnte die Sprecherin allerdings nicht nennen: "Wir wissen nicht, was noch unterwegs ist und was schon angekommen ist." Seit dem 23. Januar 2018 seien genau 1.416 Wahlscheine per Post verschickt worden. Wahlberechtigt seien 13.876 Bürger.

Betroffene können noch am Freitag neue Unterlagen erhalten

Nun ist guter Rat teuer. "Wer weiß, dass er am Wochenende im Urlaub ist, kann auch am Freitag zwischen 8 und 13 Uhr noch ins Wahlbüro kommen und die Dinge klären", versicherte Pressesprecherin Schüller. Betroffene müssen eine eidesstattliche Versicherung abgeben, dass die Unterlagen nicht bei ihnen eingegangen sind, und bekommen dann neue Briefwahldokumente ausgehändigt.

Wenn die Unterlagen auch bis Samstag nicht im Briefkasten seien, sollten die Betroffenen am Sonntag ins Wahlbüro im Rathaus kommen. Dort würden dann neue Unterlagen ausgestellt. Es sei extra lange geöffnet, von 8.30 bis 15 Uhr.

"Großes Ärgernis"

Das Nachsehen hätten diejenigen, die aufgrund einer bereits angetretenen Reise nicht mehr rechtzeitig wählen können, erläuterte die Sprecherin. "Das ist das große Ärgernis. Wir wollen gerne allen ermöglichen, ihre Stimme abzugeben."

Bei der Wahl treten der amtierende Bürgermeister Patrick Kunkel (CDU) an, der Rentner Klaus Opitz (Bürgerbewegung "Für Eltville") sowie der Diplom-Verwaltungswirt Rainer Scholl als unabhängiger Bewerber.

Sendung: hessenschau, 28.02.2018, 19.30 Uhr