Wer in einer öffentlich geförderten Wohnung lebt und eine bestimmte Einkommensgrenze überschreitet, muss in Hessen weiter eine Extra-Abgabe zahlen.

Das Gesetz zur Verlängerung Fehlbelegungsabgabe um zehn Jahre sei am Dienstabend im Landtag verabschiedet worden, teilte Wohnungsbauminister Al-Wazir (Grüne) am Mittwoch mit.

Es werde voraussichtlich am 1. Juni in Kraft treten und betreffe 51 Städte und Gemeinden. Ursprünglich galt die Abgabe für 102 Kommunen. Der Aufwand war nach Regierungsangaben für einige Kommunen aber unverhältnismäßig hoch.