Interner Beleg der Gehaltsrechnung von Zübeyde Feldmann, rechts mit ihrem Ehemann Peter Feldmann

Seit Beginn der Affäre um das Gehalt seiner Frau war Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann abgetaucht. Jetzt verspricht er eine ausführliche Stellungnahme. Die AWO kündigt unterdessen eine Transparenzoffensive an.

Videobeitrag

Video

zum Video Druck auf Feldmann wegen AWO

hs
Ende des Videobeitrags

Fast eine Woche hat Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zu der Affäre um das Gehalt und den Dienstwagen seiner Ehefrau geschwiegen. Am Rande der Eröffnung des Weihnachtsmarkts auf dem Römerberg äußerte er sich erstmals öffentlich auf Nachfrage des hr. "Ich werde am Mittwoch ausführlich Stellung nehmen", sagte der Politiker am frühen Montagabend.

Viel mehr war dem Oberbürgermeister zu den schwelenden Vorwürfen nicht zu entlocken. In einem Nebensatz verwies er allerdings "vieles", was berichtet worden sei, in den Bereich der "Fantasie". Sollte es jedoch Fehler gegeben haben, müsse man diese aufklären, sagte Feldmann.

AWO kündigt Transparenzoffensive an

Auch die Arbeiterwohlfahrt Frankfurt zeigt sich um Aufklärung bemüht und will eine Transparenzoffensive starten. So soll ein externer Compliance Officer im Januar die Arbeit aufnehmen, wie ein Sprecher am Montag sagte. Dieser solle interne Kontrollorgane ergänzen, aber auch als Ombudsmann neutrale Anlaufstelle für Hinweisgeber sein.

"So können Beschäftigte künftig tatsächliche oder auch nur vermeintliche Verfehlungen anonym melden. Hinweisen soll grundsätzlich nachgegangen werden", hieß es. Unter Compliance wird die Regeltreue von Unternehmen verstanden, was Gesetze, Richtlinien und freiwillig abgeschlossene Vereinbarungen angeht.

Zugleich beschloss das AWO-Präsidium, "gegen die von Teilen der Medien unlauter und unzulässig überzogene Verdachtsberichterstattung vorzugehen", hieß es weiter. Zugleich verurteilte es scharf die heimliche und "böswillige" Weitergabe von personenbezogenen Daten an Dritte.

Vorwürfe gegen Feldmanns Ehefrau

Zuletzt hatte der hr über das ungewöhnlich hohe Gehalt und den Dienstwagen der heutigen Ehefrau und damaligen Lebensgefährtin Feldmanns als Leiterin einer AWO-Kita berichtet. Zudem sorgten staatsanwaltliche Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges und der Untreue mit städtischem Geld für Wirbel.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 25.11.2019, 19.30 Uhr