Frankfurt erwartet für 2020 wegen der Pandemie fast 680 Millionen Euro weniger Gewerbesteuer als ursprünglich geplant.

Der letzte große Steuertermin Ende Noember habe den massiven Einbruch bestätigt, sagte Stadtkämmerer Becker (CDU) am Dienstag. Zwar ersetzten die Corona- Hilfen von Bund und Land rund 440 Millionen Euro, es bleibe aber eine große Lücke, die durch Mindereinahmen bei Umsatz- und Einkommenssteuer verstärkt werde. Becker forderte, Ausgaben zu begrenzen. Mit den Trägern kultureller und sozialer Einrichtungen werde man ehrlich sprechen müssen, was noch möglich sei.