Flugtaxi

Die FDP in Frankfurt-Bockenheim will heute schon an morgen denken - und einen Flugtaxi-Landeplatz nahe der Goethe-Uni im zuständigen Ortsbeirat diskutieren. Die Grünen sprechen von einer "Luftnummer".

Videobeitrag

Video

zum Video Frankfurter FDP fordert Landeplatz für Flugtaxis

hs170820
Ende des Videobeitrags

Wer an der Bockenheimer Warte nahe dem Uni-Campus in Frankfurt steht, sieht vor allem eins: fahrende Autos, hupende Autos, stehende Autos, dazwischen auch ein paar Radler, einige Passanten und gelegentliche Straßenbahnen, die vorbeizuckeln.

Und während sich die einen für den Ausbau von Radwegen oder eine bessere Taktung im ÖPNV einsetzen, hat die FDP für den Frankfurter Stadtteil Bockenheim schon viel hochfliegendere Pläne: Sie kann sich hier Flugtaxen vorstellen mit entsprechender Infrastruktur.

Flugtaxis sollen auf Wiese landen

Mit einem Antrag zum Thema "Halteplatz für Flugtaxis an der Bockenheimer Warte" will die zwei Abgeordnete starke FDP-Fraktion im zuständigen Ortsbeirat erreichen, dass der Magistrat dazu Stellung nimmt, "wie die Vernetzung mit den anderen Verkehrsträgern aussehen soll".

Sogar welcher Bereich an der Bockenheimer Warte als Lande- und Startplatz geeignet ist, soll die Stadt nach Vorstellung der Liberalen prüfen. Denn die haben sogar schon eine konkrete Idee: auf der Wiese neben dem Bockenheimer Depot.

Lieber früh als zu spät

Doch ist das nicht Zukunftsmusik? Auf Anfrage erklärte die Ortsbeirätin und Vizevorsitzende der FDP Frankfurt, Maria-Christina Nimmerfroh, dass die FDP eben eine Partei für Zukunftsthemen sei. Und: "Der Frankfurter Magistrat ist für seine Langsamkeit bekannt. Was in München oder anderen Städten viel schneller geht, braucht hier Jahre an Vorlauf."

Wenn das Thema Ende der 20er-Jahre dann fortgeschritten sei, wäre es zu spät, sich dann erst über den Einsatz Gedanken zu machen, findet Nimmerfroh. "Es geht natürlich nicht um Strecken wie mal eben zum Opernplatz oder nach Ginnheim, aber es gibt viele Einpendler nach Bockenheim hinein."

Grüne: "Luftnummer"

Ihr Ortsbeiratskollege Thomas Gutmann von den Grünen hat dazu eine andere Meinung: "Der Antrag ist undurchdacht und eine Luftnummer. Da hat man bei der FDP wohl die freie Zeit im Sommer genutzt, um sich etwas Abstruses auszudenken, damit man nach der Sommerpause in den Medien landet."

Das Problem seiner Meinung nach: Das Thema Lufttaxen ist noch so neu, dass vieles gar nicht klar sei, etwa wie viel Platz so eine Haltestelle brauchen würde. "Es gibt dementsprechend noch gar keine entsprechende Gesetze oder rechtlichen Vorgaben, was zu berücksichtigen wäre", so Gutmann. "Wie soll ein Magistrat ohne solche Daten Pläne machen, beziehungsweise Aussagen treffen können?"

Forscher sehen Nutzen eher auf dem Land

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Ortsbeirat weist zudem auf ein weiteres Problem hin: die wissenschaftliche Einschätzungen zum Thema. Eine der bisher großangelegtesten Studien zu dem Thema aus Bayern kommt beispielsweise zu dem Schluss, dass die Lufttaxen in den Städten wenig zusätzlichen Nutzen bringen würden.

Ein sinnvollerer Einsatz sei in ländlichen Gebieten, wo es wenig andere Infrastruktur gibt, sagte der Flugsystemdynamik-Professor Florian Holzapfel dem BR. "Das ist in Frankfurt nicht der Fall als gut angebundenes Ballungsgebiet. Und denken Sie erst an den Lärm in der Stadt", kritisiert Gutmann.

Ortsbeirat entscheidet Ende August über hochfliegende Pläne

Punkte, die FDP-Politikerin Nimmerfroh zurückweist: "Wir wollen ja, dass sich der Magistrat heute überhaupt mal Gedanken zu dem Thema macht. Diese Art der Fortbewegung könnte perspektivisch in den städtischen Verkehrsmix eingebunden sein." Das aktiv zu forcieren sei besser, als sich von den Entwicklungen im privaten Bereich überrennen zu lassen.

Und auch die Sache mit dem Lärm sieht sie ganz anders. "Wenn die Taxen so laut sind wie Helikopter, geht das natürlich nicht." Da will Nimmerfroh die Fortentwicklung der Technik abwarten.

Das Frankfurter Verkehrsdezernat wollte sich auf hr-Anfrage zur Möglichkeit von Flugtaxen in Frankfurt zunächst nicht äußern, da der Antrag noch nicht angenommen sei. Am 24. August tagt der Frankfurter Ortsbeirat 2 - und wird auch über den Flugtaxi-Antrag der FDP entscheiden.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 17.08.2020, 19.30 Uhr