Mehr als 16.630 ausreisepflichtige Menschen leben in Hessen.

Das größte Hindernis für die Abschiebungen seien fehlende Reisedokumente, teilte das Innenministerium auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion mit. Die Landesregierung wirke seit längerem darauf hin, diese Vollzugshindernisse zu minimieren. Dazu seien aber vor allem Vereinbarungen mit den Herkunfts- oder Zielstaaten erforderlich. Das sei Aufgabe des Bundes. Den Angaben nach ist es möglich, Mobiltelefone ausländischer Staatsangehöriger auch gegen deren Willen abzulesen.