Wegen falscher Angaben in Wahlunterlagen für eine Ortsbeiratswahl muss ein früherer Frankfurter Stadtverordneter eine Strafe von 5.400 Euro zahlen.

Um sich in einen bestimmten Beirat wählen lassen zu können, hatte er eine fingierte Adresse angegeben. Das Landgericht verringerte die erstinstanzliche Strafe.