Hessens Regierungsspitze hat zur Halbzeit der Legislaturperiode eine positive Bilanz ihrer Arbeit gezogen.

Hessens Regierungsspitze hat zur Halbzeit der Legislaturperiode eine positive Bilanz ihrer Arbeit gezogen. Die schwarz-grüne Koalition habe sich auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie mehr als bewährt, sagten Ministerpräsident Bouffier (CDU) und Wirtschaftsminister Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag. "Das ist eine Regierung des Erfolgs und Vertrauens", betonte Bouffier. Al-Wazir ergänzte, es gehe CDU und Grünen nicht um den kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern darum, gemeinsam nach vorne gerichtete, kreative Lösungen zu finden.

Anders als Schwarz-Grün hat die Opposition die Arbeit der Regierungskoalition zur Halbzeit der Legislaturperiode kritisiert. SPD-Fraktionschefin Faeser warf dem Kabinett "Kraft- und Ideenlosigkeit" vor. Viele Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung seien nur auf politischen und öffentlichen Druck zustande gekommen, so Faeser. Die AfD sprach von einem "Selbstlob der Stagnation". Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) rief die Regierung auf, den Wirtschaftsstandort Hessen attraktiver zu machen.