Hessens schwarz-grüne Koalition will das zusätzliche Geld vom Bund aus dem "Gute-Kita-Gesetz" für mehr Erzieher einsetzen.

Die Bundesmittel sollten in Qualität investiert werden, erklärte eine Sprecherin des Sozialministeriums in Wiesbaden auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Ziel sei auch, die Personalausstattung in den Kitas zu verbessern. Der Bund beteiligt sich befristet bis 2022 mit rund 5,5 Milliarden Euro an der Weiterentwicklung der Qualität der Kita-Betreuung in den Ländern. Nach Hessen sollen über 410 Millionen Euro fließen.