Für einen besseren Klimaschutz will das Land Hessen bis 2023 zusätzlich 40 Millionen Euro investieren.

"Das Klimapaket der Bundesregierung wird aus unserer Sicht nicht reichen, um die Klimaziele, die sich Deutschland gesetzt hat, zu erreichen", erklärte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) am Samstag in Wiesbaden. In dem Paket seien ganz unterschiedliche Maßnahmen enthalten: Etwa die Förderung von Haus- und Hofbegrünung, Schutzmaßnahmen bei Starkregen oder auch der Ausbau von Trinkbrunnen in Städten.

Den Angaben zufolge stellt das Land insgesamt bis 2023 mindestens 900 Millionen Euro für den Klimaschutz bereit. Die Haushaltsplanung sieht zudem vor, dass im nächsten Jahr zusätzlich etwa 5,4 Millionen Euro für Biodiversität und Artenschutz ausgegeben werden. In die Förderung des Ökolandbaus sollen weitere 15 Millionen Euro investiert werden.