Das Land rüstet sich gegen eine Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Hessen.

Ein am Dienstag im Landtag beschlossenes Gesetz ermögliche unter anderem eine intensivere Bejagung von Schwarzwild in betroffenen Gebieten sowie ein unkompliziertes Aufspüren kranker Schweine und die effektive und sichere Entsorgung von Kadavern, teilte Umweltministerin Hinz (Grüne) mit. Das Gesetz sei ein wichtiger Schritt zum Schutz der schweinehaltenden Betriebe und der Wildschweinpopulationen in Hessen. Nahe der deutsch-polnischen Grenze waren im November viele mit dem Virus infizierte Wilschweinkadaver gefunden worden.