Der hessische AfD-Landesverband stellt sich im innerparteilichen Konflikt hinter den Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen.

Dessen Rede beim Bundesparteitag in Kalkar (Nordrhein-Westfalen) sei missverstanden worden, sagte der Landessprecher Klaus Herrmann am Montag in Wiesbaden. "Es ging nicht um Spaltung, sondern um eine klare Richtungsbestimmung." Bundesparteitage seien für solche grundsätzlichen Reden die richtige Plattform, betonte Herrmann. Meuthen hatte am Wochenende unter anderem eine mangelnde Distanz zur "Querdenker"-Bewegung beklagt. Teile der Partei hatten ihm "spalterische Absichten" vorgeworfen.