Inzwischen Landesminister: Kai Klose und Angela Dorn geben den Landesvorsitz ab.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kai Klose und Angela Dorn verabschieden sich

Die hessischen Grünen wählen heute einen neuen Vorstand. Die bisherigen Vorsitzenden Kai Klose und Angela Dorn sind inzwischen Minister in der Landesregierung und scheiden aus. Um ihre Nachfolge bewerben sich vier Kandidaten.

Die beiden Vorsitzenden der hessischen Grünen, Angela Dorn (36) und Kai Klose (45), verabschieden sich am Samstag als Landesvorsitzende ihrer Partei. Dorn ist seit diesem Jahr in der schwarz-grünen Landesregierung Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Klose Minister für Soziales und Integration.

Videobeitrag

Video

zum Video Sozialminister Klose zieht Bilanz nach 100 Tagen

Ende des Videobeitrags

Erst im November 2017 wurde Dorn ins Amt gewählt, mit einem Ergebnis von 83,8 Prozent. Klose, seit 2013 Landesvorsitzender, wurde 2017 mit 79,2 Prozent der Mitgliederstimmen bestätigt. Gegenkandidaten gab es damals keine. Das ist am Samstag auf der Landesmitgliederversammlung im Casino der Stadtwerke Frankfurt anders.

Gesucht: Eine Frau und ein Mann

Um die beiden Vorsitzenden-Posten bewerben sich drei Kandidaten und eine Kandidatin. Da das Führungsduo nach Parteistatuten mit einer Frau und einem Mann besetzt werden soll, gibt es nur bei den Männern eine Kampfabstimmung. Die Bewerber:

  • Philip Krämer: 27 Jahre alt und Stadtverordneter aus Darmstadt. Krämer kandidierte 2018 bei der Landtagswahl. Ein Mandat errang er nicht. In seiner Bewerbung betont er den ökologischen Anspruch der Grünen und fordert mehr Chancen für junge Frauen. Krämer studiert an der TU Darmstadt und arbeitet als Geschäftsführer des Darmstädter Clubs "806qm" sowie als Referent zweier grüner Landtagsabgeordneter.
  • Ronney Aamoucke: Der promovierte Volkswirtschaftler aus dem Kreisverband Offenbach-Stadt ist in der Partei weitgehend unbekannt. In seiner Bewerbung setzt er sich unter anderem für eine saubere Umwelt ein und stellt sich gegen einen Missbrauch der Staatsgewalt und des Asylrechts.
  • Mathias Ilka: Der 43 Jahre alte Bankkaufmann lebt im Odenwald und gilt als Überraschungskandidat. In seiner Bewerbung kritisiert er unter anderem die Verteilung von Vermögen in Deutschland.
  • Sigrid Erfurth: Die 62-Jährige aus dem Werra-Meißner-Kreis ist als ehemalige Berufspolitikerin die erfahrenste Kandidatin. Erfurth saß für die Grünen bis 2018 über Jahre im Landtag. Sie ist Mitglied des Landesvorstands und frauenpolitische Sprecherin der Grünen in Hessen. In ihrer Bewerbung betont sie die Bedeutung von Nachhaltigkeit, unter anderem in der Klima, Finanz- und Bildungspolitik. Da es keine andere weibliche Kandidatin gibt, gilt Erfurths Wahl als neue Grünen-Vorsitzende als sicher.

Erfurth und Krämer hatten ihre Kandidatur für den Landesvorsitz bereits vor zwei Monaten gemeinsam bekannt gemacht.

Gemeinsam mit Sigrid Erfurth werde ich mich auf der LMV der GRÜNEN Hessen um die Nachfolge von Kai und Angela als Landesvorsitzende bewerben. Wir geben unsere Kandidaturen aus gegenseitigem Respekt gemeinsam bekannt.

[zum Tweet mit Bild]

Inhaltlicher Schwerpunkt: Europa-Wahl am 26. Mai

Jeder Bewerber hat fünf Minuten Zeit, die anwesenden Mitglieder in seiner Rede zu überzeugen. Die Partei erwartet bis zu 450 abstimmende Mitglieder. Gegen 14.30 Uhr soll das neue Führungsduo feststehen.

Neben den beiden Vorsitzenden wählen die Grünen auch die übrigen Vorstandsposten neu. Inhaltlicher Schwerpunkt des Landesmitgliederversammlung ist die Europa-Wahl am 26. Mai.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 11.05.2019, 19.30 Uhr