Der Aktionsplans des Landes zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt wird fortgeschrieben.

Das teilte das Sozialministerium am Freitag in Wiesbaden mit. In einem einjährigen Prozess überarbeiten nun Expertinnen und Experten gemeinsam mit Betroffenen das Papier. Der Aktionsplan solle so zu einem schlagkräftigen Instrument werden, "um sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen nachhaltig zu bekämpfen", teilte das Ministerium mit. In dem Plan geht es etwa um Beratungs- und Hilfsangebote für Missbrauchsopfer oder Angebote für Schulen.