In der Affäre um mutmaßlich überhöhte Gehälter und teure Dienstwagen bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Frankfurt und Wiesbaden verlangt Sozialminister Klose (Grüne) Aufklärung.

Das sei auch im Interesse der vielen Ehrenamtlichen, die täglich unentgeltlich Arbeit für die Allgemeinheit leisteten, sagte er der Frankfurter Rundschau (Montagsausgabe). Er prüfe die Schaffung einer Datenbank mit Informationen über die Finanzierung.

Mitarbeitern der AWO Frankfurt und Wiesbaden wird Betrug und Untreue vorgeworfen.