Die drei kommunalen Spitzenverbände in Hessen haben einen breiten Forderungskatalog an die künftige Landesregierung vorgelegt.

17 Punkte umfasst das Papier, das am Mittwoch von führenden Köpfen von Städte- und Gemeindebund, Landkreistag sowie Städtetag in Wiesbaden vorgestellt wurde. Der amtierenden schwarz-grünen Koalition wurde zwar eine kommunalfreundliche Politik bestätigt. Dennoch forderten die Verbände mehr finanzielle Mittel für Bereiche wie Kinderbetreuung, bezahlbaren Wohnraum und Digitalisierung.

Die Landtagswahl in Hessen ist am 28. Oktober.