Mit dem Publizisten Konrad Adam (78) vom hessischen Landesverband verlässt nun auch der letzte der drei AfD- Gründungsvorsitzenden die Partei.

"Am 1. Januar 2021 werde ich nicht mehr Mitglied der AfD sein", sagte Adam, langjähriger Feuilletonredakteur bei der FAZ, der dpa. Er sehe keine Zukunft mehr für die AfD als "bürgerlich-konservative" Kraft, so Adam. Dem Vorsitzenden der AfD-Bundestagsfraktion, Gauland, warf er vor, dieser habe "Rechtsausleger wie Björn Höcke geschützt."

Damit habe er dem Rechtsaußen-Flügel zu immer mehr Einfluss verholfen.