Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kreis kauft Klinik in Wolfhagen

Klinik Wolfhagen

Die Klinik Wolfhagen soll wieder ihren stationären Betrieb starten - das plant der künftige Besitzer. Am Montag hat der Kreistag des Landkreis Kassel grünes Licht gegeben für den Kauf der Klinik. Die Schuldenlast ist hoch.

Nach langem Ringen zwischen Kreis und Stadt Kassel ist das Klinikum Wolfhagen, hat der Kreistag in Vellmar (Kassel) dem Kauf zugestimmt. Damit wurde der Weg frei gemacht für den Kauf und die geplante Wiedereröffnung. Zunächst muss er aber einen Plan für die teils maroden Gebäude entwickeln. Mit im Paket ist die zweite Kreisklinik in Hofgeismar.

Zuvor besaß die Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) das Klinikum, die Stadt Kassel hielt 92,5 Prozent der Anteile an der GNH, der Landkreis 7,5. Der Aufsichtsrat der GNH muss den Verkauf noch endgültig freigeben. Mit dem Kauf steigt der Kreis aus der GNH aus. Die Klinik war im Februar wegen Branschutzmängeln von der GNH geschlossen worden, der Kreis hatte die Entscheidung kritisiert. Das Krankenhaus war lange defizitär und unwirtschaftlich. Zuletzt wurden nur ambulante Fälle behandelt.

Hohe finanzielle Belastung

Der Kreis Kassel hatte bereits im März verkündet, nach einem erfolgreichen Kauf die stationäre Versorgung in Wolfhagen wiederaufzunehmen zu wollen. Dass der Kreistag des Landkreises Kassel am Montag den Kauf und damit auch die Wiedereröffnung der Wolfhagener Klinik beschloss, wurde von den Oppositionsparteien teils kritisiert.

Denn die finanziellen Belastungen sind hoch: Die Klinik wird von der GNH an den Kreis für 2,4 Millionen Euro übergehen. Dazu kommen noch 2,9 Millionen Euro Altschulden und weitere dringend notwendige Sanierungen unter anderem im Brandschutzsegment.

Region soll von Wiedereröffnung profitieren

Fraktionsübergreifend besteht im Kreistag aber die Hoffnung auf Verbesserung der Infrastruktur und der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum. Ein entsprechendes Betreiberkonzept soll nun in den nächsten Monaten mit allen am Projekt Beteiligten erstellt und umgesetzt werden. Der Kreis hatte bereits angekündigt, man wolle mit einem privaten Klinikbetreiber zusammenarbeiten.

Sendung: hr4, 23.06.2020, 6 Uhr