Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat für ihre Entscheidung, 2021 nicht mehr für den Bundestag zu kandidieren und aus der Politik auszuscheiden, persönliche Gründe genannt.

"22 Jahre Bundestag bedeuten 22 Jahre zweiter Wohnsitz, 22 Jahre aus dem Koffer leben", sagte sie am Samstag dem Spiegel. Sie sei mit 55 "in einem Alter, wo man noch was Neues beginnen kann". Sie sei "Anwältin aus Überzeugung" und könne sich vorstellen, wieder in ihrem Traumberuf zu arbeiten.

Den Ausstieg der in Viernheim beheimateten Politikerin teilte die SPD in ihrem Wahlkreis Bergstraße im September mit.