Eine Erzieherin liest zwei Mädchen in der Kita aus einem Buch vor.

Hessens Sozialminister Klose hat weitere Lockerungen in der Corona-Krise angekündigt. Ab dem 2. Juni sollen stufenweise wieder die Kitas öffnen.

Videobeitrag

Video

zum Video Kita-Alltag soll wieder starten

hessenschau kompakt von 16:45 Uhr vom 06.05.2020
Ende des Videobeitrags

Auf diese Nachricht werden viele Eltern gewartet haben: Sozialminister Kai Klose (Grüne) hat am Dienstag in einer Regierungserklärung im Landtag angekündigt, mit den Trägern der Kindertagesstätten Gespräche darüber zu beginnen, wie es in den Kitas und der Kindertagespflege zu einem eingeschränkten Regelbetrieb kommen kann.

Auch Betreuungsgemeinschaften möglich

Bei den Gesprächen werde er darüber reden, ob parallel zur Öffnung der Grundschulen für die Klassen eins bis drei am 2. Juni eine Phase des eingeschränkten Betriebs möglich sei, kündigte Klose an. Um die Situation der Familien zu erleichtern, werde aber auch angeregt, familiäre Betreuungsgemeinschaften aus zwei Familien zu bilden und sich gegenseitig bei der Betreuung abzuwechseln und zu unterstützen.

Eine Öffnung der Kitas sei jedoch nicht einfach, "denn einer Vierjährigen Abstandsregeln beizubringen, stößt zwangsläufig an Grenzen", erklärte Klose. Eingeschränkt werde der Regelbetrieb aber auch sein, weil das Betreuungspersonal aufgrund seines Alters oder von Vorerkrankungen nicht vollständig zur Verfügung steht. Ziel der Landesregierung sei aber, dass jedes Kita-Kind vor den Sommerferien seine Kita noch einmal von innen sieht.

Unterricht für weitere Schüler ab 18. Mai

Das Kultusministerium hatte am Dienstag mitgeteilt, dass am 18. Mai für zahlreiche weitere Schüler wieder in eingeschränkter Form der Unterricht beginnen soll, darunter auch für Viertklässler. Dann soll auch ein Schulbetrieb unter anderem für die Sekundarstufe I und die Einführungsphase der Sekundarstufe II zumindest eingeschränkt anlaufen, erläuterte das Ministerium.

Perspektiven für Handel und Gastronomie

Der Fahrplan der schwarz-grünen Koalition sehe außerdem vor, den Geschäften und dem Handel eine Perspektive zu geben, sagte Klose in seiner Regierungserklärung. Die Pflicht zum Bedecken von Mund und Nase, das Abstandhalten und die Hygieneregeln blieben dabei die wichtigsten Instrumente. Ob darüber hinaus auf Dauer Beschränkungen der Verkaufsflächen nötig seien, "werden wir sehen".

Zudem werde an einem Konzept für die Gastronomie, für Veranstaltungen bis zu 100 Teilnehmern, den Sport sowie für wieder mehr soziales und kulturelles Leben gearbeitet. Die konkreten Maßnahmen seien aber abhängig von den Ergebnissen der anstehenden Bund-Länder-Chefgespräche, betonte der Sozialminister. Jeder weitere Schritt zu mehr Lockerungen setze zudem voraus, dass die Zahl der Infizierten in Hessen nicht wieder drastisch ansteige.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 06.05.2020, 16.45 Uhr