Hessen will künftig den CO2-Ausstoß bei Dienstreisen seiner Landesbediensteten klimaneutral gestalten.

Damit sei das Land bundesweit Vorreiter, sagte Finanzminister Schäfer (CDU) am Dienstag. Man wolle ab 2020 sogenannte Emissionsrechte für 60.000 Tonnen Kohlendioxid jährlich erwerben. Das entspreche etwa dem CO2-Ausstoß für die Dienstreisen von Mitarbeitern der Landesverwaltung, teilte der Minister mit. Bis 2024 sollen 7,2 Millionen Euro investiert werden. Mit den Zertifikaten unterstütze Hessen weltweit Klimaschutzprojekte wie etwa Wiederaufforstungen.