Hessens Landesregierung hat den Autobauer Opel angesichts Entlassungsdrohungen zu Vertragstreue aufgefordert.

Es gebe eine große Verunsicherung in der Belegschaft, sagten Ministerpräsident Bouffier (CDU) und Wirtschaftsminister Al-Wazir (Grüne) gemeinsam am Freitag in Wiesbaden. Opel solle sich an die bisherigen Vereinbarungen halten. Ziel müsse es sein, Arbeitsplätze zu sichern. Opel hatte am Mittwoch Entlassungen für den Fall ins Spiel gebracht, dass sich bei einem Freiwilligenprogramm bis Ende 2021 nicht genug Teilnehmer finden.