Der Landessportbund Hessen darf künftig mit einer höheren Förderung seitens der Landesregierung rechnen.

Beim Hauptausschuss des Dachverbandes des organisierten Sports am Samstag in Frankfurt bestätigte Innen- und Sportminister Peter Beuth (CDU) entsprechende Pläne.

Bislang belaufen sich die Zuschüsse, die der lsb-h mit seinen 2,1 Millionen Mitgliedern und 7.700 Vereinen aus den Glücksspiel- und Wetteinnahmen erhält, auf jährlich 20,1 Millionen Euro. Präsident Rolf Müller forderte in seiner Rede vor den Delegierten aus Sportkreisen und -fachverbänden eine Aufstockung um 25 Prozent auf 25,1 Millionen Euro.