Mit einer Absage an Rassismus und Nationalismus hat der Präsident des hessischen Staatsgerichtshofs, Roman Poseck, bei einer Feierstunde im Wiesbadener Landtag an 70 Jahre Grundgesetz erinnert.

Für das Erstarken von extremen Kräften in der Gesellschaft fand Poseck deutliche Worte: Völkisches Gedankengut und Rassismus griffen die Würde anderer Menschen, sagte Poseck. Wer gegen Menschen hetze, werde Gewalt ernten. Aussagen, die eine Erosion des Rechtsstaats wegen des Flüchtlingszuzugs beklagten, seien kein sensibler Umgang mit dem Rechtsstaat.

Teile der AfD-Fraktion verweigerten dem Präsidenten des Staatsgerichtshofs daraufhin am Ende der Rede demonstrativ den Applaus.