Hessen macht sich im Bundesrat für ein Verbot zweifelhafter Therapien für Homosexuelle stark.

Gesundheitsminister Klose (Grüne) kündigte an, mit seiner Initiative gegen Konversionstherapien vorzugehen. Er kann sich auf breite Rückendeckung aus dem Landtag stützen, wie eine Abstimmung am Mittwoch ergab. Konversionstherapien zielen darauf ab,die sexuelle Orientierung von Menschen zu verändern.

Mehrere Länder wollen den Antrag am 12. April in den Bundesrat einbringen. Die Initiative könne Menschen in ihrer Sexualität stärken, sagte Klose.