Überraschungs-Coup der CDU im Landtag: Mit Ines Claus aus Groß-Gerau steht erstmals eine Frau an der Spitze der Fraktion. Die 42-Jährige folgt auf den neuen Finanzminister Boddenberg - und steht auch für einen Kurs der Verjüngung.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Ines Claus neue CDU-Fraktionschefin in Wiesbaden

Ines Claus, die Neue an der Spitze der CDU-Landtagsfraktion
Ende des Audiobeitrags

"Im Moment muss ich da noch Gespräche führen", hatte Volker Bouffier in seiner Funktion als CDU-Landeschef am Dienstag über die Personalie gesagt. Als die Entscheidung am Freitag bekannt wurde, war dem Ministerpräsidenten die dicke Überraschung gelungen: Auf den Frankfurter Michael Boddenberg, der als Finanzminister im Landtag vereidigt wurde, folgt an der Spitze der CDU-Fraktion die Verwaltungsexpertin Ines Claus aus Groß-Gerau.

Die CDU-Abgeordneten wählten die Juristin am Freitag auf Vorschlag Bouffiers mit gut 78 Prozent Zustimmung. Von 37 abgegebenen Stimmen erhielt Claus 29 Ja-Stimmen, acht Fraktionskollegen votierten gegen sie. Das Ergebnis motiviere sie, beim nächsten Mal noch mehr Stimmen zu bekommen, sagte Claus.

Dreifache Mutter aus vierter Reihe

Das Ergebnis sei in diesen Zeiten und mit dem kurzen Vorlauf absolut verständlich, befand sie. Die anderen Abgeordneten hätten ja in einer relativen Überraschung gesagt bekommen, "dass es auf einmal eine dreifache Mutter aus der vierten Reihe ist". Sie selbst sei am Mittwochnachmittag gefragt worden und habe rund zweieinhalb Stunden später zugesagt.

"Ich stehe natürlich nicht nur für die junge Generation, sondern auch für familienfreundliche Politik", sagte Claus. Sie hat ein fünfjähriges Zwillingspärchen mit einem Jungen und einem Mädchen sowie eine elfjährige Tochter.

Bouffier: "Erfahren, kompetent, beherzt"

"Sie ist eine erfahrene und kompetente Politikerin", begründete Bouffier seinen Vorschlag. Mit ihren jungen Jahren stehe Claus für eine neue Generation in der CDU. Mit beruflichen Stationen im EU-Parlament, im Landtag und vor allem durch ihr Engagement in der Kommunalpolitik im Kreis Groß-Gerau habe sie viel politische Erfahrung gesammelt. Zudem sei Claus ein aufgeschlossener Mensch und beherzt in ihrer Ansprache.

Claus zählte bislang zu den öffentlich eher weniger bekannten Mitgliedern der Fraktion. Boddenberg hatte den Vorsitz aufgegeben, da er die Nachfolger von Thomas Schäfer (CDU) als Finanzminister angetreten hat. Schäfer war am vergangenen Wochenende überraschend gestorben.

Claus kommt gebürtig aus Bochum und lebt in Groß-Gerau. 1998 trat sie in die CDU ein. Ihre politische Karriere startete sie als persönliche Referentin des Landtagspräsidenten. Anschließend war die dreifache Mutter unter anderem Leiterin des Bereichs Europa und internationale Beziehungen im Landtag und Büroleiterin des Landtagspräsidenten. In der CDU-Fraktion war sie zuletzt kulturpolitische Sprecherin.

Auch der Koalitionspartner war baff

Wichtige landespolitische Themen wie Kita, Schule, Gesundheit und Soziales erlebe sie "zuhause am Küchentisch", sagte Claus. Sie begreift ihre Wahl daher auch als Zeichen dafür, dass Politik und Familien zusammengehören können. Als ihre wichtigen künftigen Aufgaben nannte sie, der Landesregierung in der derzeitigen Krise den Rücken zu stärken und nach innen in die Fraktion zu wirken.

Sie stehe zu 100 Prozent hinter der Koalition mit den Grünen, betonte Claus. "Es ist aber auch klar, ich stehe für die CDU." Grünen-Fraktionschef Mathias Wagner sei kurz nach ihrer Wahl vorbei gekommen und habe gratuliert - "ich glaube auch mit dem Ausdruck der Überraschung im Gesicht".

SPD freut sich

Wagner nannte die Wahl von Claus eine mutige und kluge Entscheidung. "Dass die CDU-Fraktion eine Frau an ihre Spitze gewählt hat, freut mich", teilte die SPD-Fraktionsvorsitzende Nancy Faeser mit. Claus habe eine wahre Blitzkarriere hingelegt, aber sie trete als Nachfolgerin von Boddenberg auch in große Fußstapfen.

Sendung: hr-iNFO, 3.4.2020, 20.00 Uhr