Landtagsanalyse: Aufmacher?

Fast ein halbes Jahr ist es her, dass die Hessen einen neuen Landtag gewählt haben. Doch wie sehr spiegelt der aktuelle Landtag die Gesellschaft eigentlich wider? Und welche Bevölkerungsgruppe bleibt dabei auf der Strecke? Das hr-Datenteam hat nachgeforscht.

Männlich, Anfang 50 und Jurist oder Politikwissenschaftler: Das ist der Durchschnittsabgeordnete im aktuellen hessischen Landtag. 137 Abgeordnete sitzen momentan dort und sollen die hessische Bevölkerung repräsentieren. Doch nicht in allen Bereichen spiegeln die Politiker die Menschen in Hessen wider.

Übersicht

Frauen in der Minderheit

Landtagsanalyse: Geschlecht

Frauen sind im Landtag deutlich in der Unterzahl. Denn nur jeder dritte Abgeordnete ist eine Frau. In der hessischen Bevölkerung hingegen ist das Verhältnis zwischen Männern und Frauen recht ausgeglichen. Etwas mehr als die Hälfte sind Frauen.

Die Nase vorne bei der Geschlechterfrage hat die Linksfraktion. Mehr als 50 Prozent ihrer Abgeordneten sind weiblich (5 von 9). Und auch die Grünen stellen mehr Frauen als Männer (15 von 29). Bei der SPD sind knapp 45 Prozent weiblich (13 von 29). Am wenigsten Frauen gibt es bei der AfD im Landtag: nur etwas über 5 Prozent (1 von 18). So wenige Frauen hatte 2009 zuletzt die FDP, die sich inzwischen um acht Prozentpunkte gesteigert hat: Jetzt ist jeder fünfte Abgeordnete weiblich (2 von 11). Bei der CDU sind etwas mehr als 20 Prozent Frauen (9 von 40).

Viele Mittfünfziger im Landtag

Landtagsanalyse: Alter

Das durchschnittliche Alter im Landtag liegt bei etwas über 50 Jahren. Der Durchschnittshesse ist dagegen etwas jünger - mit knapp 44 Jahren. Die meisten Abgeordneten im Landtag sind zwischen 45 und 64 Jahre alt, nämlich mehr als 60 Prozent. In Hessen hingegen sind es in dieser Altersspanne nicht einmal 30 Prozent.

Etwas unterrepräsentiert in Sachen Alter sind die Senioren. Mehr als jeder fünfte Hesse ist 65 Jahre oder älter. Im Landtag sitzen allerdings nur knapp neun Prozent dieser Altersgruppe, also nicht mal jeder Zehnte.

Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre sind gar nicht vertreten. Der Grund: Bislang mussten Landtagskandidaten mindestens 21 Jahre alt sein, um gewählt werden zu können. Das könnte sich bei der nächsten Wahl ändern. Denn mit der Volksabstimmung im Oktober wurde das Alter auf 18 Jahre gesenkt.

Mit Abstand am jüngsten sind die Grünen im Landtag mit knapp 45 Jahren. Die ältesten Abgeordneten stellt die AfD. Ihre Politiker sind durchschnittlich über 56 Jahre alt. Den jüngsten Landtagspolitiker haben die Grünen: Lukas Schauder, 22 Jahre alt und Jura-Student. Der älteste Abgeordnete mit 74 Jahren ist Rolf Kahnt von der AfD. Er ist Alterspräsident im Landtag.

Die meisten Politiker sind verheiratet

Landtagsanalyse: Familienstand

Einen großen Unterschied gibt es beim Familienstand. In Hessen ist die Anzahl der verheirateten (43,2 Prozent) und ledigen (43 Prozent) Menschen ziemlich ausgewogen. Die meisten Abgeordneten im Landtag sind hingegen verheiratet. Fast 75 Prozent der Politiker führen eine Ehe. Nur jeder fünfte Politiker gibt an, ledig zu sein.

Die meisten Verheirateten gibt es bei der AfD, mit mehr als 87 Prozent. Dicht gefolgt von der CDU (85 Prozent). Die Liste der Ledigen führt die Linke an. Mehr als 35 Prozent ihrer Politiker geben an, ledig zu sein.

Bei den Scheidungen ist es in der Bevölkerung und dem Landtag recht ausgewogen. Bei den Witwern sieht es anders aus. Im Landtag gab keiner der Abgeordneten an, verwitwet zu sein. In Hessen sind es etwas mehr als 6 Prozent.

Die Politiker im Landtag haben etwas weniger Kinder als es im landesweiten Vergleich der Fall ist. In Hessen bekommt eine Frau durchschnittlich 1,58 Kinder. Bei den weiblichen Abgeordneten liegt diese Zahl bei 1,37. Nimmt man die männlichen Abgeordneten hinzu, kommen auf einen Politiker im Landtag 1,46 Kinder.

Ausgewogenheit bei Stadt versus Land

Landtagsanalyse: Wohnort

Hessen besteht aus 423 Gemeinden und 21 Landkreisen. Darunter gibt es Landgemeinden, Klein-, Mittel-, und Großstädte, die von Politikern und der Bevölkerung gleichermaßen bewohnt werden.

Sowohl rund 40 Prozent der Hessen als auch der Abgeordneten im Landtag wohnen in Kleinstädten mit Einwohnern zwischen 5.000 und 20.000. Fast jeder dritte Hesse lebt in einer Mittelstadt (Einwohner: 20.000 bis 100.000), ähnlich sieht es bei den Politikern aus. Auch der Anteil von Menschen, die in Landgemeinden oder in der Großstadt wohnen, weicht nur wenig voneinander ab. Sowohl Städter, als auch auf dem Land lebende Hessen, sind also repräsentativ vertreten.

Juristen und Pädagogen stark vertreten

Landtagsanalyse: Berufsfeld/Branche

Die Berufswahl unterscheidet sich zwischen den Politikern und der hessischen Bevölkerung stark. Wer im Landtag sitzt, war mit großer Wahrscheinlichkeit vor seiner politischen Laufbahn im Bereich der Geisteswissenschaften tätig. Das umfasst soziale, hauswirtschaftliche, lehrende und gesellschaftswissenschaftliche Berufe - wie Erzieher, Lehrer, Sozialarbeiter, Politikwissenschaftler, Soziologen und viele mehr. Mehr als jeder dritte Politiker arbeitete in dem Berufsfeld. In Hessen üben nur etwas über sieben Prozent der Bevölkerung Jobs in diesem Bereich aus.

Stark vertreten im Landtag sind außerdem Juristen und Verwaltungsangestellte. Fast jeder vierte Politiker arbeitete im Berufsfeld "Recht und Verwaltung". Von den in Hessen lebenden Menschen, die einem Job nachgehen, sind es gerade mal etwas über drei Prozent.

Die meisten Menschen in Hessen arbeiten hingegen in der Fertigung (16,7 %), in der Unternehmensführung und -organisation, also zum Beispiel als Personaldienstleister, Vorstand oder im Sekretariat im Unternehmen (14,6 %) oder im Bereich Verkehr und Logistik (9,9 %).

Hinweis: In einer früheren Version hieß es, zwei von 19 Mitgliedern der AfD-Fraktion seien weiblich. Das war falsch. Die AfD-Fraktion hat nur 18 Mitglieder, nachdem die Abgeordnete Alexandra Walter nach mutmaßlichen Sympathiebekundungen für rechtsextremistisches Gedankengut nicht darin aufgenommen worden ist. Sie sitzt als Fraktionslose im Landtag. Zur AfD-Fraktion gehört mit Claudia Papst-Dippel nur noch eine Frau.

Weitere Informationen

Woher kommen die Daten?

Bevölkerung

Geschlecht, Alter, Familienstand: Hessisches Statistisches Landesamt (Stand 12.2017)
Wohnort: Hessisches Statistisches Landesamt (Stand 12.2017)
Beruf: Bundesagentur für Arbeit (Stand 03.2016)

Landtag (Stand 04.2019)

Geschlecht: Hessischer Landtag
Alter, Beruf: Hessischer Landtag und eigene Recherche
Familienstand und Kinder: Hessischer Landtag und eigene Recherche (nicht alle Abgeordneten haben hier Angaben gemacht. Der Datensatz beruht auf einer Zahl von 125 (Familienstand) bzw. 126 Abgeordneten (Kinder).)
Wohnort: Eigene Recherche

Ende der weiteren Informationen