Im Kampf gegen den Lehrermangel plädiert Bildungsminister Lorz (CDU) für einen langfristig angelegten Ausbau von Studienplätzen.

Hessen sei zwar auf einem guten Weg, mit den bereits aufgestockten Ausbildungskapazitäten den Bedarf für die Neubesetzung von Stellen ab dem Jahr 2023 decken zu können. "Aber da ist noch nicht viel Puffer drin", mahnte Lorz. Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeige, dass es nicht damit getan ist, Lehrer zu ersetzen. Etwa wegen der Ganztagsbetreuung würden künftig mehr Lehrerstellen gebraucht.