Im Sommerinterview des Hessischen Rundfunks warb die Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag, Janine Wissler, für eine Verstaatlichung wichtiger Fluggesellschaften. Sie warf der schwarz-grünen Landesregierung vor, sich den Interessen der Industrie unterzuordnen.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Sommerinterview mit Janine Wissler (Die Linke)

Janine Wissler, Die Linke, im Sommerinterview 2019
Ende des Videobeitrags

Wichtige Fluggesellschaften und andere Verkehrsunternehmen gehören in die öffentliche Hand. Diese Ansicht vertritt die Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag, Janine Wissler, im Sommerinterview des hr-fernsehens, das am Sonntag um 11.20 Uhr ausgestrahlt wird.

Wissler bezeichnete es im Frankfurter Palmengarten als "sinnvoll", wenn nicht nur Flughäfen, sondern auch Unternehmen, die für die Ausrichtung der Verkehrspolitik wichtig seien, von der öffentlichen Hand betrieben würden. Das gelte für die Bahn, aber auch für wichtige Fluggesellschaften  - "aus ökologischen und sozialen Gründen".

"Lufthansa schon einmal staatlich"

Ein Luftfahrtkonzern müsse auf das Gemeinwohl ausgerichtet werden und nicht auf höchstmöglichen Profit, sagte die Politikerin. Wissler erinnerte daran, dass die Lufthansa bis in die 1960er-Jahre ein staatliches Unternehmen gewesen sei und erst in den 90ern vollständig privatisiert wurde.

Wissler sprach sich auch für wirksameren Klimaschutz aus und kritisierte die Verkehrs- und Klimapolitik der schwarz-grünen Landesregierung. Es mangele am politischen Willen, vorhandene Konzepte umzusetzen. Die Landesregierung knicke vor Industrieinteressen ein, kritisierte Wissler. Bei der Verkehrswende komme Hessen nicht voran.

Weitere Informationen

Hessens Spitzenpolitiker in den hr-Sommerinterviews

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-Sommerinterview, hr-fernsehen, 11.08.2019, 11.20 Uhr