Der Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, Lorz (CDU), hat kein Verständnis, wenn die "Fridays for Future"-Demonstrationen nach den Sommerferien unvermindert fortgesetzt werden sollten.

Die Schüler hätten ihr Ziel erreicht, Klimaschutz sei als zentrales Thema in Politik und Medien angekommen, sagte Hessens Kultusminister der "Zeit". Lorz hält ein härteres Vorgehen der Behörden gegen streikende Schüler für möglich. Bußgelder seien nicht auszuschließen. Wer zu einer Demo geht, die nicht Teil einer Lehrveranstaltung ist, fehle unentschuldigt mit allen Folgen.