Mit einer Machbarkeitsstudie soll ausgelotet werden, wie künftig mehr Wasser aus dem Rhein für die Grund- und Trinkwasserversorgung im hessischen Ried aufbereitet werden kann.

Der Wasserverband Hessisches Ried werde hierfür prüfen, ob neben dem Ausbau des Wasserwerks Biebesheim auch eine weitere Anlage an einem anderen Standort oder die Nutzung ufernaher Brunnen in Frage kommt, teilte das Umweltministerium am Donnerstag mit. Das Land fördere die Studie mit 400.000 Euro und damit 80 Prozent der Gesamtkosten.