Innenminister Beuth (CDU) pocht weiter auf Transparenz und Aufklärung bei Fehlverhalten in den Reihen der Polizei: "Wenn Polizisten Straftaten begehen, müssen auch sie sich dem Rechtsstaat stellen", sagte er am Freitag in Wiesbaden angesichts der laufenden Ermittlungen wegen rechtsextremer Verdachtsfälle.

Eine mangelhafte Fehlerkultur untergrabe die Glaubwürdigkeit der Polizei. Angesichts des hohen Aufgabenprofils fordere er aber "keine makellose Polizei, denn das ist eine weltfremde Utopie", sagte der Minister.