Audio

Audioseite Marburger Bürgermeister Stötzel abberufen

Blick auf die Oberstadt in Marburg

Das Marburger Stadtparlament hat im zweiten Anlauf CDU-Bürgermeister Stötzel abgewählt. Damit ist der Weg für die Grünen-Kandidatin Bernshausen so gut wie frei.

Mit 37 zu 15 Stimmen haben die Stadtverordneten in Marburg am Dienstagabend die Abberufung von Bürgermeister Wieland Stötzel beschlossen. Die Abwahl des CDU-Politikers geht auf einen gemeinsamen Antrag von Grünen, SPD, Linken und Klimaliste zurück und wurde damit mit großer Mehrheit angenommen.

Die vier Fraktionen wollen nach den Kommunalwahlen im März eine neue sozial-ökologische Koalition bilden. Die Zusammenarbeit ist allerdings noch nicht endgültig festgezurrt. Ursprünglich sollte Bürgermeister Stötzel bereits im Juli abgewählt werden. Der Plan scheiterte aber wegen Meinungsverschiedenheiten innerhalb der neuen Mehrheit.

Zweite Sitzung muss es bestätigen

Die nun erfolgte Abwahl muss nun nach den Bestimmungen der Hessischen Gemeindeordnung in einer weiteren Parlamentssitzung Ende September noch einmal bestätigt werden. Dann wäre in der zulässigen Frist der Weg frei für die Grünen-Politikerin Nadine Bernshausen, die als erste Kandidatin für das Bürgermeisteramt gilt.

Portraits von Thomas Spies und Nadine Bernshausen.

Bei der Direktwahl zeitgleich zur Kommunalwahl im März war Oberbürgermeister Thomas Spies (SPD) mit hauchdünner Mehrheit wiedergewählt worden. Bis dahin war Marburg fünf Jahre von einem losen Bündnis aus SPD, CDU und Bürgern für Marburg regiert worden.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen