Beim AfD-Landesparteitag hat Bundesvorsitzender Jörg Meuthen die Kritik an seiner Partei nach dem rechtsterroristischen Anschlag von Halle zurückgewiesen.

Die Innenminister, die die AfD für die Verbreitung von Antisemitismus verantwortlich machten, versuchten "mit ihren inhaltlich komplett unbegründeten Angriffen von ihrem eigenen fundamentalen Versagen abzulenken", sagte Meuthen am Samstag in Neuhof (Fulda). Der Staat müsse Synagogen schützen. Die AfD stehe zum jüdischen Leben in Deutschland.

Auch die AfD finde, der Staat müsse Rechtsextremisten schärfer bekämpfen.