In Hessen stehen die Verhandlungen über den nächsten Hochschulpakt für die Jahre 2021 bis 2025 an.

Die Vereinbarung regelt, wie viel Geld vom Land an die Hochschulen fließt. Die neue hessischen Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) will mit dem neuen Pakt unter anderem Kooperationen fördern. Die Zusammenarbeit von Hochschulen sei wichtig, um im bundesweiten Wettbewerb bestehen zu können, sagte sie in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden.

Der Löwenanteil der Mittel zählt zum Grundbudget, das sich an der Studierendenzahl orientiert. Daneben gibt es ein Erfolgsbudget. Im Koalitionsvertrag haben CDU und Grüne vereinbart, dass das Grundbudget der Hochschulen um vier Prozent wachsen soll. "Es ist für die Hochschulen wichtig, dass sie eine Verlässlichkeit haben", sagte Dorn. In den kommenden Monaten werde das Land mit den Hochschulen über den neuen Pakt verhandeln. "Wir wollen ein offenes Ohr haben für die Vorschläge, gehen aber auch mit eigenen Ideen hinein."