Innenminister Peter Beuth (CDU) einen anderen Umgang mit Fehlern bei der hessischen Polizei angemahnt.

Die Bilder vom gewalttätigen Übergriff eines Rettungssanitäters auf einen wehrlosen Mann in Kassel mit "zwei teilnahmslos wirkenden“ Beamten hätten ihn fassungslos gemacht, schrieb Beuth in einem Newsletter vom Dienstag an alle Polizeibeschäftigten. Er kritisiere nicht, dass Fehler passieren, so der Minister. "Ich kritisiere, wie allzu oft mit diesen Fehlern im Nachhinein umgegangen wurde."

Es fehle an vielen Stellen "eine Fehlerkultur, die der Integrität der hessischen Polizei und ihrem Verfassungsauftrag gerecht wird." Wer Fehlverhalten feststelle, müsse das melden, betonte der Minister. Wer dies nicht tue, schade der gesamten Polizei. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" online berichtet.