Der Landtag hat neue Regeln für Untersuchungsausschüsse vereinbart.

Regierungs- und Oppositionsfraktionen sollen künftig bei aufeinanderfolgenden Untersuchungsausschüssen abwechselnd den Vorsitz stellen. Darauf einigten sich am Dienstag die im Parlamen tvertretenen Fraktionen. Bislang war der Vorsitz immer von der stärksten Fraktion im Landtag besetzt worden. Hessen war das letzte Land, in dem noch ein eigenes Untersuchungsausschussgesetz fehlte.