Michael Boddenberg im Landtag

Um diesen Posten reißt sich gerade niemand: In der Corona-Krise lässt sich Michael Boddenberg als Finanzminister in die Pflicht nehmen. Mehr als eine Station seiner ungewöhnlichen Laufbahn spricht dafür, dass er die schwere Aufgabe meistern kann.

Videobeitrag

Video

zum Video Michael Boddenberg – der neue Finanzminister

hs
Ende des Videobeitrags

Auf der Liste der hessischen Finanzminister muss man lange zurückblicken, um einen zu finden, der weder Jurist noch Volkswirt war: bis zum Beginn der 80er-Jahre. Damals war der Limburger Post-Oberinspektor Heribert Reitz (SPD) Herr über das hessische Staatssäckel. Nun soll zum ersten Mal ein gelernter Metzgermeister als Chef ins Finanzministerium einziehen.

Ute Wellstein

Doch in der ungewöhnlichen Karriere des Michael Boddenberg (CDU) gibt es einiges, was in der jetzigen Krise hilfreich für einen Finanzminister sein kann. Zuallererst ist da seine Verwurzelung im Handwerk zu nennen. Der Mann ist gelernter Fleischermeister, war Leiter einer privaten Fleischer- und Bäcker-Fachschule.

Einer also, der das Wirtschaftsleben aus eigener Anschauung kennt. Das schafft Vertrauen in einer Zeit, in der tausende hessischer Firmen auf die Hilfe des Staats setzen, um durch die Corona-Krise zu kommen.

Vernetzt und breit aufgestellt

Zudem ist der 60-Jährige aus seiner Zeit als Minister für Bundesangelegenheiten bestens vernetzt mit der Politik in der Hauptstadt und den Akteuren aus den anderen Bundesländern. Bei der Abstimmung einer einheitlichen Politik, die gerade jetzt geboten ist, kann das nur von Vorteil sein.

Und schließlich hat er sowohl in dieser Funktion als auch als Fraktionsvorsitzender mit allen Feldern der Politik zu tun gehabt. Er wird also ein Finanzminister sein, der sich auch in den anderen Ressorts gut genug auskennt, um sich kein X für ein U vormachen zu lassen.

Gute Nerven und keine falschen Träume

Aber, und da macht sich auch Michael Boddenberg nichts vor: In diesen Zeiten Finanzminister zu sein, ist eine äußerst schwierige Aufgabe. Die Krise ist beispiellos, und von konsolidierten Haushalten wird er in den kommenden Jahren kaum träumen können. Kein Wunder, dass ihm Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bei der Ernennung auch gute Nerven wünschte.

Auch das spricht für Boddenberg: Er hat das Amt nicht angestrebt, aber er lässt sich in die Pflicht nehmen. "Weil diese Krise dann zu meistern ist, wenn jeder an seinem Platz Verantwortung übernimmt", wie er sagt. Verantwortungsbewusstsein und Optimismus - zwei Eigenschaften, die Fleischermeistern ebenso wie Finanzministern gut zu Gesicht stehen.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 31.03.2020, 19.30 Uhr