NPD-Ortsvorsteher Jagsch, Ortsschild von Altenstadt-Waldsiedlung

Nach einigem Hin und Her hat sich der Ortsbeirat in Altenstadt-Waldsiedlung auf einen Termin für die Abwahl des Ortsvorstehers Stefan Jagsch verständigt. Die Wahl des rechtsextremen NPD-Politikers sorgte weltweit für Entsetzen.

Die Ortsbeiratssitzung für die geplante Abwahl des NPD-Ortsvorstehers von Altenstadt-Waldsiedlung soll am 22. Oktober stattfinden. Das teilte die Wetteraugemeinde am Mittwoch mit. Zunächst war der 1. Oktober angekündigt. Die Sitzung wurde dann auf einen Termin nach den Herbstferien verschoben.

Welle der Empörung

Die Wahl von Stefan Jagsch, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der rechtsextremen NPD, hatte Anfang September bundesweit und sogar weltweit Empörung und Rufe nach seiner Abwahl ausgelöst. Jagsch war von den anwesenden Ortsbeiratsmitgliedern von CDU, SPD und FDP zunächst einstimmig gewählt worden.

Diese Politiker ruderten dann zurück und stellten einen Antrag auf Abwahl, was gemäß der Hessischen Gemeindeordnung möglich ist. Neue Kandidatin für das Amt des Ortsvorstehers ist nun die CDU-Ortsbeirätin Tatjana Cyrulnikov.