CDU und Grüne  führten am Dienstag ihre Koalitionsverhandlungen fort.
CDU und Grüne führten am Dienstag ihre Koalitionsverhandlungen fort. Bild © picture-alliance/dpa

Zu seinem Geburtstag konnte Ministerpräsident Bouffier auf ein besonderes Geschenk hoffen. Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und Grünen standen am Dienstagabend kurz vor dem Durchbruch. Eine Einigung wurde noch im Laufe der Nacht erwartet.

In Wiesbaden hat am Dienstag die voraussichtlich letzte Runde der Koalitionsverhandlungen begonnen. Vertreter von CDU und Grünen zeigten sich zuversichtlich, dass ihre Gespräche im Laufe der Nacht abgeschlossen werden könnten. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), der am Dienstag seinen 67. Geburtstag feierte, sagte zum Auftakt des Treffens, es gebe nach wie vor Punkte, bei denen man sich einigen müsse.

Parteien stehen unter Zeitdruck

Dem Vernehmen nach mussten insbesondere der Zuschnitt der Ministerien und die Verteilung der Ressorts auf die beiden Parteien geklärt werden. CDU-Generalsekretär Manfred Pentz und Grünen-Landeschef Kai Klose hatten zuletzt von guten und konstruktiven Verhandlungen, aber auch einem harten Ringen zwischen den beiden Parteien gesprochen.

Die Parteien hatten angekündigt, noch vor Weihnachten zu einem Abschluss der Gespräche zu kommen. Dementsprechend stehen sie unter Zeitdruck. Schon am kommenden Samstag sollen ein Kleiner Parteitag der CDU und die Mitgliederversammlung der Grünen den Koalitionsvertrag billigen.

Hauchdünne Mehrheit für CDU und Grüne

Nach der Landtagswahl im Herbst könnten Christdemokraten und Grüne mit hauchdünner Mehrheit von einer Stimme ihre Zusammenarbeit in der Landesregierung fortsetzen. Seit dem 19. November verhandeln sie über eine Neuauflage ihrer Koalition. Von den Verhandlungen drang so gut wie nichts nach draußen. Anders als 2013 bei ihrem ersten Anlauf gaben CDU und Grüne diesmal auch keine Zwischenstände durch.

Weitere Informationen

Landtagswahl

Die Christdemokraten waren bei der Landtagswahl am 28. Oktober um 11,3 Prozentpunkte abgerutscht und auf nur noch 27,0 Prozent gekommen. Das bedeutet das schlechteste Ergebnis der CDU seit mehr als 50 Jahren in Hessen. Die Grünen legten dagegen um 8,7 Prozentpunkte zu und erreichen 19,8 Prozent. Sie lagen damit noch vor der SPD.

Ende der weiteren Informationen

Anmerkung der Red.: Bis zum Redaktionsschluss lag noch kein Verhandlungsergebnis vor.

Sendung: hr-iNFO, 18.12.2018, 17:00 Uhr